Romane machen Lust aufs Reisen

Ein richtig gutes Buch, ein paar Stunden Zeit, und dann dauert es nicht mehr lange, und man möchte gleich ins Reisebüro laufen, und eine Reise buchen in das Land, in dem die Geschichte spielt – hat ein Buch das geschafft, dann muss es wirklich ein gutes Buch sein. Die bekannte Reiseliteratur schafft das mit Reiseberichten natürlich ganz einfach, aber es gibt auch Romane, die ihre Leser so faszinieren, dass man das Land gleich besuchen möchte. Hierfür gibt es einige gute Beispiele.

Der absolute Klassiker in diesem Bereich stammt von Jules Verne. Sein Buch „In 80 Tagen um die Welt“ kennt wohl heute jeder. Auch wer das Buch nicht gelesen hat, kennt den Inhalt aus einem der vielen Filme, die aus diesem Stoff gedreht wurden. Eine relativ neue Ausgabe dieses Klassikers ist diese:

Reise um die Erde in 80 Tagen: Mit Illustrationen der Originalausgabe

Wie der Titel bereits sagt, sind in diesem Buch nicht nur die ausführlichen Abenteuer des Phileas Fogg beschrieben, der aufgrund einer Wette in 80 Tagen rund um die Welt reist, auch Illustrationen aus der Originalausgabe sind darin enthalten. Dies macht den Lesegenuss noch etwas intensiver. Dieses Werk ist immer die Zeit wert, die man sich dafür nimmt, um es zu lesen. Mit etwas Phantasie kann man sich genau vorstellen, wie es zu der Zeit in den unterschiedlichen Ländern zuging, und das ist mehr als interessant. Ein echter Klassiker, der aber absolut zeitlos ist.

Ein sehr moderner und dazu noch hochspannender Abenteuerroman stammt aus der Feder von Karl Ernst Peters:

Afrika – Afrika – oder – Die abenteuerliche Reise des Lord Touchstone zum Kilimandscharo

Dieses Buch ist ein packender Abenteuerroman, der seine Leser ins geheimnisvolle Afrika entführt. Im Jahr 1910 bricht Lord Touchstone zum Kilimandscharo auf. Auf der Reise erlebt er sehr viel, und alles hält er in seinem Tagebuch fest. Dieses findet seine Familie viele Jahre später und macht sich auf, um auf den Spuren des Lords zu wandeln. Ein unglaublich spannender Roman, der nicht nur die Gegenwart zeigt, sondern auch die Vergangenheit mit einbezieht.

Und es gibt noch einen weiteren Klassiker, der Lust auf das Reisen macht, und dieses Mal geht es nach Ägypten. Was kann dies schon anders sein als ein Klassiker von Agatha Christie:

Der Tod auf dem Nil: Ein Fall für Poirot

Dieser Klassiker ist mittlerweile so oft neu aufgelegt worden, dass kaum noch jemand weiß, wie das Original aussah. Agatha Christie war nicht nur in der Lage, spannende Detektivgeschichten zu schreiben, sie fing auch die Umgebung so ein, dass man gleich wie in diesem Fall gleich loslaufen möchte, um eine ereignisreiche Flusskreuzfahrt auf dem Nil oder auch einem anderen Fluss zu buchen. (Wer schon jetzt Lust darauf bekommen hat, findet unter Liebhaberreisen weitere Infos. Direkt gebucht werden kann eine Flusskreuzfahrt in Deutschland bei  werner-tours.de) Natürlich deckt Meisterdetektiv Hercule Poirot die Hintergründe auf und kann den Fall klären.

Klassiker oder neue Romane, viele Autoren sind in der Lage, ihre Leser so zu fesseln, dass man sich gleich aufmachen möchte, um den Ort der Handlung selbst zu besuchen. Das macht ein gutes Buch aus.