Literatur auf kleinstem Raum

Gehaltvolle Kartengrüße zu Muttertag öffnen Herzen

Sie sind Legion – die Gedenkanlässe, die einen normalen Tag aus der Menge der 364 anderen herausheben. Es gibt wenig, was sich nicht als Thementag eignet. Aber nicht nur, weil er historische Wurzeln hat, ist der Muttertag etwas ganz Besonderes. In jedem Alter und auch wenn man selbst bereits Nachwuchs hat, blickt man am Muttertag auf seine ganz frühen Jahre zurück. Was Mütter – oft neben einer Berufstätigkeit – beim Kinder Auf- und Erziehen alles leisten wird vielen erst später bewusst. Mit einer Muttertags-Grußkarte von Papitex sagen Sie Danke! Sie drückt in Bildmotiv und Text die tiefen Gefühle aus, für die Sie vielleicht selbst nicht die richtigen Worte finden. Grußkarten von Papitex wissen, was Mütter an diesem Tag bewegt.

 

Dieser Tag gehört Mutti, Mama, Mamutschka

Junge Familien mit kleineren Kindern verbringen den Muttertag am liebsten gemeinsam mit Zoobesuch, Picknick im Grünen oder Familienkino. Bereits Tage vorher wird gemalt, getüftelt und gebastelt. Größere Kids überraschen ihre Mama mit einer selbst gebackenen Torte oder einem kleinen Hauskonzert, Video oder poetischem Selbstversuch! Fern lebende erwachsene Kinder reisen an oder lassen mit schön gestalteten Muttertags-Grußkarten ihr Herz sprechen. Besonders willkommen: Eine Muttertagskarte mit einem Gutschein für eine Wellness- oder Beautybehandlung! Es ist nicht nur ein schönes Essen, das alle um einen Tisch vereint. Muttertag heißt für die meisten Zusammengehörigkeit. Neben Muttertags-Grußkarte, Kirschpralinen, Lieblingsparfüm und Frühlingsstrauß ist das herzlichste Geschenk ein Stück Zeit – für ein gemütliches Gespräch bei Kaffee und Erdbeertörtchen, für einen Ausflug, Museumsbesuch oder Waldspaziergang. Es sind die kleinen Dinge, die zählen: Mal wieder Fotos und Videos von früher ansehen und gemeinsam über Familienanekdoten lachen. Und kann man am Muttertag nicht persönlich seine Dankbarkeit zeigen sagt eine Muttertags-Grußkarte von Papitex mehr als viele Gesten.

 

Muttertag – Wer hat’s erfunden?

Ausnahmsweise mal nicht die Schweizer. Die Initialzündung stammt von einer Frau: Die Amerikanerin Ann Marie Jarvis kämpfte für einen Mütter-Gedenksonntag zu Ehren ihrer eigenen Mummy die sich bereits selbst für einen „Mothers Friendship Day“ stark gemacht hatte. US-Präsident Woodrow Wilson erklärte ihn zum offiziellen Feiertag. 1922 kam der Muttertag auch in Deutschland an und wurde rasch zu einem Hit, der bis heute trotz seines leicht kommerziellen Anstrichs nichts an Attraktion und Emotionalität eingebüßt hat. Liebe wird nicht nach großen Geschenken gemessen, eine stimmungsvolle Papitex-Grußkarte mit liebevollen und persönlich gefassten Worten zum Muttertag verbindet die Herzen.

Autor: Sigrid Jo Gruner